ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Diagnose Therapie Informationen aus der Industrie

Dermatologie & Allergologie

Lyme-Borreliose : Diagnose

Lyme Borreliose
Synonyme: Lyme disease, Erythema-migrans-Krankheit, Zeckenborreliose

Definition

Durch Zecken übertragene Multisystemerkrankung, die als lokale Infektion beginnt und danach disseminiert.
Stadien werden als akut-lokalisiert, subakut-disseminiert und chronisch bezeichnet.

Erreger

Borrelia burgdorferi stammt aus der Familie der Spirochäten, beschränkt auf Zecken der Gattung Ixodes.

Epidemiologie

Inzidenz

 

Endemiegebietet ist die nördliche Hemisphäre (Nord-, Zentral- und Osteuropa, Russland, China, Japan, Nordamerika).

 

Risikofaktoren

 

Ländliche Gegenden in Endemiegebieten (2 bis 50 % der Zeckensind infiziert).

Übertragung

Zecke wird über Stich an Vögel oder Nager infiziert und überträgt die Nymphen- und Erwachsenen-Formen durch Stich weiter auf den Menschen.

 

ixodes01.jpg
Weibliche und männliche Ixodes ricinus-Zecke
Inkubationszeit

beträgt 3 bis 40 Tage für die lokale Infektion und 4 bis 16 Wochenfür die disseminierte Infektion.

Klinik

Akute, lokalisierte Infektion

 

Erythema migrans an der Stichstelle, gelegentlich Ausschlag (Hüfte, Axilla) und unspezifische Allgemeinsymptome (Fieber, Kopfschmerzen, Krankheitsgefühl, Lymphknotenschwellungen).

 

Subakute, disseminierte Infektion

 

Neuroborreliose (Radikuloneuritis, Hirnnervenparesen, Meningitis, Enzephalitis) - Bannwarth-Syndrom (Radikulitis, cerebrale Neuritis und Lymphozytose im Liquor), intermittierende Arthritis und seltener auch Myositis, Karditis, Ophthalmitis und Hepatitis.

 

Chronische Infektion

 

Die häufigsten Erscheinungen sind Arthritis, neurologische Störungen (subakute Enzephalopathie, Enzephalomyelitis und chronische Neuropathie), Acrodermatitis chronica atrophicans (indurierte, verdickte und hyperpigmentierte Haut) und das Borrelien-Lymphozytom (blau-rote, tumorartige Infiltration der Haut).

 

Die drei Stadien können auch überlappend auftreten.

Diagnose

Empfohlen wird zuerst die Durchführung eines EIA oder IFA.

 

Nur bei positivem oder nicht eindeutigem Ergebnis zusätzlich Western Blot. Serologische Tests können im Frühstadium der Erkrankung (4 Wochen) oft negativ sein.

 

Direkter Nachweis von Borrelien aus dem Liquor oder Synovialpunktat kaum möglich, ein positives PCR-Ergebnis ist jedoch beweisend für die Infektion.

Differentialdiagnose

Erythema migrans: Erysipel und Erytheme anderer Genese, Pilzinfektion; Neuroborreliose: Meningitiden, Enzephalitiden anderer Genese, Guillain-Barré-Syndrom

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 2.8 (12 Bewertungen)
Letztes Update:25 Februar, 2009 - 18:48